IKEM – der schwedische Arbeitgeberverband für Industrie und Chemie ist an zehn Tarifverträge gebunden. Neun davon sind Arbeiterverträge. Die Arbeitergewerkschaft Industrifacket Metall ist Kontrahent in diese neun Vereinbarungen. Darüber hinaus ist IKEM – der schwedische Arbeitgeberverband für Industrie und Chemie – an einen Tarifvertrag für Angestellte gebunden. Die Gegenparteien dieses Abkommens sind die Angestelltengewerkschaften Ledarna, Unionen, Sveriges Ingenjörer und Naturvetarna. Diese Vereinbarungen regeln alle Angelegenheiten wie Bedingungen und Kündigungen von Arbeitsverträgen, Arbeitszeit, Mindestlöhne, Urlaubsentschädigung und Krankengeld usw. Wie bereits erwähnt, werden diese Vereinbarungen häufig durch lokale Tarifverträge ergänzt. Die Inflationsrate in Deutschland lag 2014 bei 0,9 Prozent. Anfang des Jahres schloss die IG BCE einen Tarifvertrag für 13.000 Steinkohlenbergleute auf der Ebene von 3,6 Prozent und einer einmaligen Pauschale von 600 Euro, während die Gewerkschaft kürzlich eine Lohnerhöhung von 5 Prozent für 50.000 Beschäftigte in 150 Papierunternehmen für einen Zeitraum von 12 Monaten erzielte. Die allgemein gültigen Bedingungen des Tarifvertrags müssen für alle Industriebeschäftigten gelten, unabhängig davon, ob sie Gewerkschaftsmitglieder sind. Das System funktioniert, solange die Mitgliederzahl ausreichend hoch ist. Der Abschluss dieses Abkommens war ein langwieriger Prozess, bei dem Die Menschen auf die Straße gingen, um ihre Unterstützung für die IG BCE zu zeigen. IndustriALL beglückwünscht den neuen Tarifvertrag, der das Ergebnis solider Arbeitsbeziehungen ist.

Die Vereinbarung betrifft große multinationale Unternehmen wie BASF, Evonik, Bayer, Dow Chemical und LyondellBasell in Deutschland, dem größten Chemieproduzierenden Land Europas. Um den Tarifvertrag Ihrer Niederlassung zu finden, klicken Sie hier. Es handelt sich um einen speziellen Fonds in der deutschen Chemischen Industrie, der Vorruhestandsregelungen, Teilzeitarbeit, langfristige Arbeitszeitkonten und andere Maßnahmen zur Bewältigung des demografischen Wandels in dieser Branche erleichtert. Die Arbeitgeber zahlen nun 750 € (gegenüber 338 €) pro Jahr und Arbeitnehmer in diesen Fonds, was einer zusätzlichen Lohnerhöhung von 0,9 % entspricht. Ein Tarifvertrag wird durch Verhandlungen erreicht. Das Mitbestimmungsgesetz macht deutlich, dass jede Gewerkschaftsorganisation und Arbeitgeber- oder Arbeitgeberorganisation das Recht hat, in allen Bereichen zu verhandeln, die das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer beeinflussen. Dabei kann es sich um eine Regelung durch eine noch ungelöste Vereinbarung zwischen den Parteien oder um die Ersetzung bisher bestehender Regelungen durch neue Fragen stellen. Ein Verhandlungsrecht für eine Partei bedeutet eine Verpflichtung für den anderen Teil, an den Verhandlungen teilzunehmen. Es besteht jedoch keine rechtliche Verpflichtung, eine Einigung zu erzielen (weitere Informationen finden Sie unter dem Abschnitt «Mitbestimmung am Arbeitsplatz»). 2. April 2015Die deutsche Tochtergesellschaft IG BCE und der Chemiearbeitgeberverband haben nach einer langen vierten Abschlusssitzung am 26./27.

März in Stuttgart einen branchenweiten Tarifvertrag für die chemische Industrie abgeschlossen. Die Definition eines Tarifvertrags findet sich im Arbeitsgesetz, das besagt, dass ein Tarifvertrag eine schriftliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeberorganisationen oder einem Arbeitgeber einerseits und der Arbeitnehmerorganisation andererseits ist, die die Beschäftigungsbedingungen oder das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern regelt. Eine Vereinbarung gilt als schriftlich, wenn ihr Inhalt in genehmigten Protokollen vermerkt ist oder wenn ein Vorschlag für eine Vereinbarung und eine Annahme in getrennten Dokumenten vermerkt sind. Mündliche Vereinbarungen oder Vereinbarungen, die das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern nicht betreffen, gelten nicht als Tarifvertrag. Die finnische gesetzgebung schreibt keinen Mindestlohn vor.

Share this: